top of page

Gelungener 86. Hochseeseglerabend mit glücklichen Preisträgern


Am Samstag 4. November 2023 war es wieder soweit. Wir, die Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen“ e.V. (SKWB) hatte rund 250 Hochseesegler sowie Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Sport und Verwaltung zu ihrem traditionellen Hochseeseglerabend ins Bremer Rathaus eingeladen.

Unter dem Motto „Sailing in the course of time“ war dieser Abend wieder ein feierlicher Abschluss der diesjährigen Hochseesegel-Saison, bei dem die besten Leistungen im Offshore-Segeln während der zurückliegenden Saison mit renommierten Preisen ausgezeichnet wurden.


Nach dem formlosen Austausch im Foyer wurden eingebettet in Vorträge die Offshore-Regatta-Preise verliehen:


Der Offshore-Preis der Regatta Vereinigung Seesegeln e.V. (RVS) für die punktbeste Yacht über alle Klassen der Offshore-Rangliste der RVS wird durch Jürgen Klinghardt, Schatzmeister der RVS, an die SY „Stardust“, Kieler Yacht-Club e.V. (KYC) unter ihrem Eigner und Steuermann Alf Henryk Wulf vergeben.


Den ausgeschriebenen „Rolf-Schmidt-Gedächtnispreis“ hat die SY „Edelweiss“, von Eigner und Steuermann Thomas Reinecke mit seiner Crew ersegelt. Dieser Preis wird durch Jan Helms, Vorsizender des Preisausschusses Hochseeseglerpeise der SKWB, vergeben.


Die genannten Preise wurden gemeinschaftlich durch den Vorsitzenden des Preisausschusses Hochseeseglerpreise der SKWB Jan Helms, den Vorsitzenden der SKWB Michael Rapp und Frau Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Präsidentin des Landessportbundes (LSB) Bremen, übergeben.


Die angesehenen Hochseesegler-Preise der SKWB wurden wie folgt verliehen.


Der „Franz-Perlia-Seefahrtspreis der Jugend“ wird für eine Nordseereise an Frederick Nabor und seine Crew, SY „Löwe von Bremen“, (SKWB) vergeben Mit der Sun Fast 3600 wurde im Juli ab Bremerhaven bis Cowes gesegelt. Dann wurde am Fastnet Race teilgenommen. Nach Zieldurchlauf in Cherbourg ging es weiter nach Oostende. Dabei wurden 1.533 Seemeilen zurückgelegt. Eine verantwortungsvolle Schiffsführung, gute Seemannschaft und Respekt vor Wind, Wetter und der See unter Führung einem jungen Skipper spiegeln die Werte dieses Preises wieder.

Der „Tanja Pokal“ geht an die Crew der SY „Peter von Danzig“, ASV Kiel. Skipper an Bord war Sören Zopf. Die Yacht war bereits im Vorjahr in die Karibik überführt worden und war dort, in warmen Gefilden unterwegs. Zwischen St. Maarten und Havana wurden bereits ab Ende April während einer einmonatigen Reise 1.859 zurückgelegt. Auch in diesem Revier bedarf es guter Vorbereitung und seemännischer Durchführung.


Der „Silberne Globus“ wird in diesem Jahr für ein Großprojekt vergeben, das mit der SY „AMAZONE“ erfolgreich im Frühjahr durchgeführt wurde. Mit einer Hanseat 70, die in den Vorjahren umfangreich restauriert wurde, segelte der Eigner Bernd Franken samt Crew von Lanzarote via Sao Miguel, Ponto Delgada, Cherbourg durch den Englischen Kanal und Belgien nach Bruinisse (NL). So wurden mit einer kleinen Crew insgesamt 2.559 Seemeilen dank guter Vorbereitung ohne nennenswerte Komplikationen zurückgelegt.

Die Hochseeseglerpreise wurden durch den Vorsitzenden des Preisausschusses Hochseeseglerpreise der SKWB Jan Helms, den Vorsitzenden der SKWB Michael Rapp und Frau Prof. Dr. Eva Quante-Brandt, Präsidentin des LandesSportBundes (LSB) Bremen, übergeben.






Die Laudatio zur Vergabe des „Schlüssel-Preis der Freien Hansestadt Bremen“ wurde von Michael Rapp gehalten. Dieser Preis wird für Spitzenleistungen deutscher Yachten bei Hochsee-Regatten im Ausland verleihen. Er geht in diesem Jahr an die SY „Red bandit“ von Eigner und Skipper Carl-Peter Forster für den Gesamtsieg der 70. „Rolex Giraglia“.



Der Preis wurde übergeben von Michael Rapp und Herrn Mouhammet Tokmak, Sprecher der Bremer Sportdeputation.


Zum Abschluss des 86. Hochseeseglerabends wurde die „Ansgarkette“ verliehen. Dieser Preis wird traditionell zwischen der SKWB und dem Hamburgischen Verein Seefahrt e.V. (HVS) ausgegesegelt. Für die SKWB ging dieses Jahr die Yacht „Löwe von Bremen“ an den Start und trat gegen alle drei Hochseeyachten des HVS an. In drei zu bewertenden Regatten konnte die „Löwe von Bremen“ im direkten Vergleich zwei Siege für sich verbuchen konnte. Die Ansgarkette geht daher in diesem Jahr nach Bremen.



Das Copyright für die hier gezeigten Fotos liegt bei Carsten Heidmann. Vielen Dank für die Impressionen des Abends. www.heidmannfotografie.de


Comments


bottom of page