top of page

Bericht zum Bau der neuen „Schlüssel von Bremen“ 

Unsere „Schlüssel von Bremen“ wird uns Ende Juli in La Rochelle übergeben werden. Der Bau der Yacht macht also gute Fortschritte und verläuft planmäßig.


Das SKWB - Übernahme Team, bestehend aus Carol Smolawa, Peter Schikora, Tarrin-Göntje Bücker und Michael Rapp, werden ab dem 29. Juli 2024 mit der Bauwerft die Inbetriebnahme des Bootes in La Rochelle vornehmen. Danach schließen sich drei Erprobungsfahrten mit unterschiedlichen Crews von jeweils 10 Tagen an, bevor nach einer Werftliegezeit von einer Woche, schließlich das Schiff auf eigenem Kiel nach Bremerhaven überführt wird, wo es voraussichtlich am Samstag, den 21. September 2024 in Bremerhaven eintreffen wird.


Die Taufe wird am 27. September 2024 in der Im Jaich Marina in Bremerhaven stattfinden.

 

Aber eins nach dem Anderen. Wie hat sich der Bau entwickelt und wie wurde er begleitet?

 

Nachdem der Vorstand die Bestellung am 24. August 2023 ausgelöst hatte, war noch viel von Seiten der Bauwerft RM - Yacht, dem deutschen Vertreter von RM - Yachts in Bremen, Nils Schürg, und der SKWB zu erledigen, bevor der Bau in der Werfthalle begonnen werden konnte. Es ging dabei um viele Sonderwünsche, erforderliche zusätzliche Anforderungen und  spezifische Bedürfnisse, damit das Schiff, Regatten- wie Fahrtentauglich gebaut und ausgerüstet werden konnte um ein echter SKWB - Seekreuzer zu werden, wie wir ihn für unseren Verein benötigen. Wir von der SKWB mussten lernen das der Bau eines für uns umfangreich angepassten und modifizierten „Serienschiffs“ anders verläuft, als wir es von unseren bis dato „One-Off‘s“ gewohnt waren.

 

Die Anspannung bei unserem Vorsitzenden Michael Rapp, der die Projektleitung innehat, wuchs zusehends, doch endlich ging es dann nach, sehr, sehr, sehr viel Planungsarbeit und sehr, sehr vielen Abstimmungsgesprächen los, und am 20. März 2024 begann endlich der Bau. Fortan wurde auch regelmäßig im Schifferrat hierzu vom Vorsitzenden berichtet.

 

Baubeginn 20. März 2023:

 

    

                             

Die ersten auf einer NC-Präsizionsfräse aus hochwertigem Okoumé - Marine Sperrholz geschnittenen Einzelteile sind da. Es geht nun los! Fortan ging es zügig und sehr schnell voran und der Rumpf wurde kopfüber auf Mallen, also wiederverwendbaren Schablonen gebaut.

 

Rumpffertigung am 19. März u. 04. April 2024

 

 

                                           

 

           

Schließlich ist der Rumpf auf Mallen, der Montagevorrichtung, am 11. April fertig beplankt und die Einzelteile sind alle mit 2K-Epoxidharz verbunden. Unser Deck aus PVC Sandwich Schaum für die RM 1380-06 „Schlüssel von Bremen“ ist auch schon geliefert worden.


Rumpf und Deck am 11. April 2024:


                          


Am 18. April ist es soweit: Der Rumpf wird von der Montagevorsichtung abgehoben. Gut erkennbar ist auch die Epoxid-Imprägnierung des Sperrholzes. Der Rumpf wird abgesetzt und „über Kopf“ werden weitere Spanten, Wrangen und Stringer eingebaut.


Rumpffertigung vom 18.- 26. April 2024:

      

   



Alle Epoxid - Nähte werden mit einer Glasfasermatte überzogen und der Rumpf wird an diesen Stellen gespachtelt.  


 

02.- 25. Mai 2024:­ Schließlich wird der Rumpf grundiert und für weiterer Einbauten gedreht. Parallel wir das Deck weiter vorbereitet.



                               

 

   


06. Juni 2024: Anfang Juni geht es weiter mit Grundierungsarbeiten am Deck und am Rumpf und ersten Einbauten werden getätigt. Das Deck wird lackiert, im Cockpit wird das Teakdeck verlegt und erste Verkabelungen finden statt.



10.+12. Juni 2024: Schließlich ist es Mitte Juni soweit, dass Deck und Rumpf „verheiratet“ werden. Die Harken - Winschen an Deck und andere Beschläge von Fa. Antal sind da schon montiert.

 


   

Das Deck wird danach mit dem Rumpf verschraubt, sauber mit 2K-Epoxid-Harz verklebt und in mit einer Glasfasermatte zusätzlichen verbunden. Schließlich wird das alles gespachtelt, geschliffen und letztlich grundiert.

    

 

 

 

19. Juni 2024: Bis Ende Juni geht es dann weiter mit dem Innenausbau des Schiffes und weiteren Arbeiten und Anbauten an Deck und Rumpf. Der Rumpf wird geschliffen und nochmals komplett grundiert.

    



   


       

                        

Bis Ende Juni werden weitere Ein- und Anbauten vorgenommen und der Innenausbau komplettiert. Für Ende Juni ist die Endlackierung des Rumpfes geplant.


Der gesamte Bau des Schiffes wird von Michael Rapp und Peter Schikora begleitet. Es sind weitere Fachleute der SKWB beteiligt und werden gemäß ihrer berufsspezifischen Qualifikation und Erfahrung mit herangezogen und eingesetzt. Neben einem Kernteam von vier Personen, welches vor Ort gemäß den Bauphasen diese begutachtet und Inspektionen vornimmt, sind weitere 2-3 Personen, sowie der Segelmeister und Bootswart involviert. Der Bau des Schiffes wird also sehr qualifiziert begleitet und wir dürfen uns im 90zigsten Jahr des Bestehens der SKWB e.V. auf einen fulminanten neuen Seekreuzer freuen, der trotz, oder gerade wegen, des seglerisch sportlichen Ansatzes, denke ich, ein Boot sein wird, das nahezu allen Anforderungen der SKWB genügen und sich somit allgemeiner Beliebtheit erfreuen wird. 

 

Michael Rapp / Vorsitzender der SKWB e.V.

 

Commenti


bottom of page