05.02.15 12 bd810Am Freitag, 05. Februar, hat der Bauausschuss der Siemer-Werft am Elisabethfehn-Kanal erneut einen Besuch abgestattet. Die gesamte Inneneinrichtung war bereits ein erstes Mal provisorisch eingebaut, damit die Verhältnisse und Einzelheiten im Schiffsinneren sichtbar werden. "Wirklich überwältigend", schwärmt der SKWB-Vorsitzende Dr. Jochen Orgelmann.

Ab Montag, 08. Februar werden dann alle Möbel wieder aus dem Rumpf entfernt und außerhalb des Schiffes fertig gestellt, bevor sie dann endgültig im Bootsinneren verbaut werden.  Dabei handelt es sich um ein traditionelles Bootsbauverfahren, das kostenaufwendig ist und deshalb nur noch von wenigen Werften durchgeführt wird. Jedoch verspricht es eine besonders hohe Qualität im Ergebnis. Beim Werftbesuch hat sich auch gezeigt, dass in den achteren Schlafbereichen im Hinterschiff wesentlich mehr Platz vorhanden ist, als ursprünglich angenommen. Auch gibt es mehr Stauraum, als gedacht. Ebenfalls gut sichtbar wurde die vordere Metalltür zum WC, die wie eine U-Boottür anmutet, da sich dahinter ein wasserdichtes Kollisionsschott verbürgt. "Alles sehr durabel", so Dr. Orgelmann.

 

Bank4 c7e52

Ohne Pausen geht es weiter auf der Werft. Der "Alu-Look" gehört jetzt vollkommen der Vergangeheit an und der Neubau der Wappen von Bremen steht gut verspachtelt in der Fertigungshalle. 

Bei einem Werftbesuch Ende Januar konnten die Mitglieder den aktuellen Baufortschritt bestaunen und zeigten sich zufrieden mit der Arbeit der Werft.