Jährlich werden im November auf dem Hochseeseglerabend der SKWB im Bremer Rathaus die hoch geschätzten Preise für besondere seglerische Leistungen vergeben.

Hierbei zählen vor allem Seemannschaft, besondere Reiserouten oder sonstige herauszuhebende Ereignisse.

 

Preisvergabe

Ausgezeichnet wird - und das gilt für alle von der SKWB vergebenen Langfahrtpreise - die nach Auffassung des Preisausschusses  seemännisch, seglerisch, navigatorisch und kameradschaftlich beste Reise. Grundsätzlich gilt, dass es sich um eine Mannschaftsreise in einem vertretbaren Zeitrahmen handeln muß.

 Die Vergabe erfolgt keinesfalls nur für Reisen der SKWB. Wir freuen uns über jede Bewerbung!

 

Kontakt

Über formlose Bewerbungen (Schiffsdaten, Crew mit Alter und Funktion, Schiffsführer/Eigner, Ausgang- Ziel und Etappenhäfen mit Distanzen und Daten samt Kurzbericht über Wetter und besondere Vorkommnisse) an hochseeseglerpreiseatskwb.de freuen wir uns. Wir melden uns kurzfristig zurück.

Einsendeschluss für die Hochseeseglerpreise 2017 ist Montag, der 18. September 2017 sein.

Rückfragen beantwortet Jan Helms gern telefonisch unter +49 175 18 678 11 oder preisausschussatskwb.de

Ohne die Anschrift, dafür: Der Preisausschuss setzt sich aus dem Vorsitzenden der SKWB (Michael Rapp), dem Segelmeister (Christian Hetzer), dem Vorsitzenden des Schifferrats (Hans-Hermann Siemers) sowie dem Vorsitzenden des Preisausschusses (Jan Helms), zusammen.

 

Die Preise

 Goldener Kompass

Der 1937 erstmalig vergebene, renommierte "Goldene Kompass" ist der älteste
deutsche Preis für seglerische Leistungen auf offener See. Er wurde 1937 erstmalig für die nach errechneter Zeit schnellste Yacht in dem dafür bestimmten Nordseerennen.vergeben und wird jeweils für 1 Jahr verliehen. 1955 wurde der "Goldene Kompaß" von Rolf Schmidt, dem damaligen Vereinspräsidenten, neu gestiftet für besondere seglerische Leistungen auf Nordsee, Atlantik oder anderen Ozeanen.

 Silberner Globus

Der "Silberne Globus" ist von der SKWB 1973 gestiftet worden in Erinnerung an den "Baas" Dr. Franz Perlia, den langjährigen Vorsitzenden. Hierfür ist die Ausschreibung allgemein gehalten. Der Preis wird vergeben an Schiffer von Mannschaftsschiffen für hervorragende Reisen über die offene See.

 Tanja Pokal

Der "Tanja - Pokal" (auch Magnus Müller-Gedächtnis-Preis genannt) wurde 1951 von Ernst Burmester (Inhaber der damaligen Burmester-Werft an der Lesum) und Freunden in Erinnerung an seinen 1951 tödlich verunglückten Schwiegersohn Magnus Müller als Wanderpreis für seglerisch und seemännisch hervorragende Leistungen gestiftet. Seine Ausschreibung ist bewusst allgemein gehalten und nicht auf einen bestimmten Typ Reise zugeschnitten. "Tanja" war der Name der von Magnus Müller gesegelten Yacht.

 Franz-Perlia-Seefahrtspreis der Jugend (oder "der rasende Backschafter")

Der "Franz-Perlia-Seefahrtspreis der Jugend" wurde durch die SKWB gestiftet anlässlich der Jahrestagung 1957 der Kreuzerabteilung des DSV zur Förderung des Jugend-Fahrtensegelns auf See für Yachten unter Führung Erwachsener mit jugendlicher Besatzung. Auch er soll zugleich der Erinnerung an den Gründer der Segelkameradschaft und vorbildlichen Hochseesegler, Dr. Franz Perlia, dienen.

Rolf Schmidt Gedächtnispreis

Der Rolf-Schmidt-Gedächtnispreis wurde von der Familie Schmidt 1978 in Erinnerung an den 1977 verstorbenen langjährigen Vorsitzenden der SKWB, Rolf Schmidt, vielfachen Preisträger in Hochseeregatten und Langfahrten, gestiftet und ausgeschrieben für die beste Yacht in den Klassen I und II der Regatten Rund Helgoland, Helgoländer Acht, und auf der Kieler Woche Kiel - Eckernförde sowie der Fehmarn-Regatta. Nachdem die ursprünglichen Regatten nicht mehr in dieser Form ausgetragen werden, hat sich die Familie Schmidt entschlossen, aus der Kieler Woche das "Welcome-Race" und die "Senatspreisregatta" in die Wertung zu nehmen.

Schlüssel-Preis

Für die Beteiligungen an internationalen Regatten vergibt die Freie Hansestadt Bremen den Schlüsselpreis.