Der Ursprung des Segelsports und die SKWB


Im Jahre 1720 gründete der 26-jährige William O´Brien mit Kohorten in Irland den Segelclub „Water Club of he Harbour of Cork“. Der Club änderte 1820 seinen Namen in „Royal Yacht Club“ und bekam 1833 den heutigen Namen „Royal Cork Yacht Club“ -  mit dem Anspruch, ältester Segel-Club der Welt zu sein.

Ältester Deutscher Segelverein ist der 1855 in Königsberg gegründete „Segelclub RHE“. Der an der Gründung des Deutschen Seglerverbandes beteiligte Club wurde nach dem 2. Weltkrieg von Mitgliedern in Hamburg-Blankenese weitergeführt. Erst ein Jahrzehnt später wurden traditionsreiche Vereine wie der „Verein Seglerhaus am Wannsee“ (1867), „Norddeutsche Regatta Verein“ (1868) u.a.m. aus der Taufe gehoben.

1884 wurde der Segel-Verein „Weser“ e.V. gegründet, der älteste Bremer Segelverein. Am 04. März 1888 gründete sich der „Deutsche Segler-Verband“. Der wohl bekannteste deutsche Yacht-Club entstand 1887 in Kiel mit dem Namen „Marine-Regatta-Verein“, der 1891 in „Kaiserlicher Yacht-Club“ (KYC) umbenannt wurde, mit Kaiser Wilhelm II als Kommodore. Sinkende Mitgliederzahlen nach dem 1. Weltkrieg brachten den damaligen Vorstand, Konteradmiral Begas, dazu, regionale Abteilungen zu gründen. Sie entstanden an verschiedenen Orten, wie in Potsdam, Hamburg, Lübeck und so auch in Bremen die Abteilung Weser-Mitglieder des Kaiserlichen Yacht-Clubs mit einer Yachtschule.

Um 1930 herum war Dr. Franz Perlia Vorsitzender dieser Abteilung in Bremen, der aus dem Kaiserlichen Yacht-Club heraus in den folgenden Jahren die Gründung einer Yachtschule mit dem Namen „Das Wappen von Bremen“ initiierte. Dies resultierte aus Gründen der Unzufriedenheit über den Kurs der Yachtschule des Kaiserlichen Yacht-Clubs, wegen finanzieller Probleme und nicht zuletzt im Hinblick darauf, dass der Kaiserliche Yacht-Club unter den damaligen Gegebenheiten keine Überlebenschance mehr haben würde.

Am 19. April 1934 war es dann soweit: In der Sitzung in den Ratsstuben zu Bremen wurde von den versammelten 14 Männern eine Yachtschule mit dem Namen „Das Wappen von Bremen“ gegründet, die Satzung beschlossen und von dem dort gewählten Leiter der Yachtschule, Hanns Ludwig von Lottner, beim Amtsgericht Bremen zur Eintragung  mit dem Namen Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen“ (SKWB) angemeldet.

Bis zur Auflösung des KYC im Jahre 1936 existierten KYC und SKWB freundschaftlich nebeneinander her. In den Besitz der SKWB gingen die Schiffe „Onkel Hannes“ und die „Bille III“, die in „Das Wappen von Bremen“ umgetauft wurde und diverse Jollen.

Das Konzept der Gründung, auszubilden und auf hoher See zu segeln ging auf. Man hatte Erfolge und die Mitgliederzahl stieg.